Wir entwerfen innovative Veranstaltungsformate zur Stärkung der inhaltlichen Kommunikation. Diese Formate können je nach Ausrichtung und Ziel der Kommunikation sehr vielfältig sein. So analysieren wir zuerst die relevanten Themen und fokussieren Botschaften. Eine langfristige Strategie kann zum Beispiel ein Wettbewerb mit mehreren Ebenen und Preisverleihungen sein, der viele öffentlichkeitswirksame Termine generiert und eine inhaltliche Positionierung des Auftraggebers ermöglicht. Eine kurzfristige Aktivität, zum Beispiel zur Kunden-Bindung, kann eine einmalige Veranstaltung sein, die im Gedächtnis bleibt.
Ist die Veranstaltung erfolgreich, kann eine Salon- oder Diskussionsreihe aufgesetzt werden. Wir konzipieren, organisieren und (wenn gewünscht, moderieren) Veranstaltungen, initiieren Kooperationen, finden Diskussionspartner, vermitteln Sprecher und organisieren die gesamte Veranstaltung einschließlich Räumlichkeiten, Catering, Hostessen, etc..

Unsere Spezialität sind maßgeschneiderte, neue Formate.

So haben wir zum Beispiel für die erste europäische Medienfassade, die Medienfassade Vattenfall Europe in Berlin, auf Vorstandsebene eine Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam initiiert und einen weitläufig beachteten Studenten-Film-Wettbewerb für die Bespielung der Fassade konzipiert und umgesetzt (s.u.).

Projekte

Events Projekte Behncke Communications

TOGETTHERE XPERIENCE ⎜ 16. SEPTEMBER 2018 ⎜ 10:00 BIS 18:00 UHR

ZUKUNFT IM MUSEUM: NEUES, JUNGES PUBLIKUM UND MÜNCHNER BÜRGERTUM BEI TOGETTHERE-XPERIENCE AM 16. SEPTEMBER IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE

  

Am 16. September 2018 fand die zweite „Togetthere-Xperience“ in der Pinakothek der Moderne am Sonntag mit neuen Besuchergruppen und vielen jungen Besucher statt. Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützte das Ziel des Tages „Das Museum ist für alle da“ mit freiem Eintritt. Unter der Leitung von Dietlinde Behncke und Miro Craemer regtenviele parallel-stattfindende, niederschwellige Angebote zum Mitmachen, wie auch zum Mitdenken an. Die vier Museen in der Pinakothek der Moderne zeigten sich an diesem Tag locker, jung, lebendig und die Besucherinnen und Besucher nahmen diesen „mal ganz anderen“ Zukunfts-Ort von Gemeinschaft, Partizipation und gesellschaftlicher Verantwortung sehr gut an.

Schon der erste Programmpunkt WE ARE ONEin Kooperation mit „BISS Bürger in sozialen Schwierigkeiten“ brachte viele neue Besucher in das Museum. Die vielen Kinder und Jugendliche durften einerseits bei KORK-ICHEihre Kreativität ausleben, andererseits kamen sie durch die interaktive Sound-PerformanceSTRETCH THE LIMITS,ART NOWoder den jungen Tanz von LAB NOW!in einen lebendigen Kontakt mit den Sammlungen und einzelnen Exponaten. Gemeinschaft zwischen Jung und Alt stiftete BISS SING ALONG oder das SOUNDPAINTING, BEAT THE SOUNDund die CHILL ART LOUNGE. Bei EVERYONE DESIGNS konnte jeder Designer sein. Der große TALK-MARATHONmit über 25 internationalen RednerInnen zwischen 10 und 70 Jahren zuGesellschaft, Mobbing, Kultur, Umwelt oder Digitalisierung schlug den Bogen zu den aktuellen Themen unserer Zeit. Zum Abschluss performte EBOW, Müncher Rapperin, über das Thema „Grenzen besiegen“. 

 

Dr. Angelika Nollert, Direktorin Die Neue Sammlung – The Design Museum:

„Es ist uns ein großes Anliegen mit unseren Ausstellungen, Aktivitäten und mit neuen Formaten wie TOGETTHERE-XPERIENCE Besucherinnen und Besucher jeden Alters und Backgrounds in die Pinakothek der Moderne einzuladen und Kunst, Architektur, Design, Grafik zu entdecken.“ 

 
 

München, den 28.08.2018                      Dietlinde Behncke und Miro Craemer

TOGETTHERE XPERIENCE⎜8. OKTOBER 2017⎜10:00 - 18:00

  • 7.200 BESUCHERINNEN UND BESUCHER BEI TOGETTHERE-XPERIENCE

    AM 08. OKTOBER IN DER PINAKOTHEK DER MODERNE

    Am Sonntag, den 08. Oktober strömten über 7.000 Besucherinnen und Besucher zum Zukunftstag TOGETTHERE-XPERIENCE in die Pinakothek der Moderne und feierten gemeinsam das 15-jährige Jubiläum des Museums.

    Das völlig neue Veranstaltungs-Konzept und das konzeptionelle wie visuelle Gesamtbild sprachen an diesem Sonntag ein breites Publikum vielschichtig an, so dass sich auch die sonst übliche Verweildauer deutlich erhöhte. Das Konzept hieß „Partizipation“, d.h. das Publikum wurde auf emotionaler UND intellektueller Ebene einbezogen. Und es hieß „Gastlichkeit“. Hierzu gab der Chef-Concierge des Bayerischen Hofs vorab wertvolle Tipps an die „Scouts“, die schon am Eingang alle Eintretenden mit einem Stück Bienenstich von Rischart begrüßten.

    Einerseits begeisterte das Publikum die Vielfalt der Aktivitäten in allen vier Museen des Hauses. Andererseits folgten viele Besucher mit großer Konzentration und für längere Zeit den einzelnen Programmpunkten, die von Dietlinde Behncke und Miro Craemer erdacht und organisiert worden waren.

    Inspiriert durch den "Bienentanz" motivierten 15 TänzerInnen, angeleitet von Sara-Duana Meyer, die Besucher in der Rotunde zu gemeinsamenn BEE MOVES. Die Kunst-und Kulturvermittlerin Madeleine Suidman  zeigte, dass Gemeinschaft den Einzelnen tragen kann: Bei HIGH WIRE zogen viele Besucher an Seilen, die schließlich in der Mitte eine Person trugen. Bei den INTERACTIVES animierten Madeleine Suidman und ihre Assistentin Regine Bausinger die Besucher, selbst kreativ zu werden. So wurden viele individuelle Drahtfiguren geformt und zu einem gemeinsamen, über den Tag wachsenden Relief geformt.

    Die ART POINTS mit Schauspielern um den Regisseur Matthias Beier ermöglichten einen Dialog zu ausgewählten Exponaten der vier Sammlungen. So war als Beispiel die Schauspielerin Angelika Sedlmeier in der Rolle der "GE“ im Futuro sehr beliebt, die ihr Publikum in 30-Minuten-Auftritten in die Zukunft „beamte“. in Kooperation mit der Otto Falckenberg Schule und den Regiestudierenden Moritz Hauthaler, Caroline Kapp und Jaqueline Reddington fand eine interaktive Hommage an Joseph Beuys und seine „Honigpumpe am Arbeitsplatz“ statt. (Diese ist noch bis zum 5.11. 2017 in der Pinakothek der Moderne zu sehen.) 

    Beim THINK-TANK-MARATHON auf der großen Treppe versammelte die Moderatorin Dietlinde Behncke 28 RednerInnen von 10 bis 70 Jahren mit kurzen Statements zu fünf großen sozialen Themen unserer Zeit - „Gesellschaft“, „Ungleichheit“, „Kultur“, „Umwelt/ Ressource“, „Konflikt“. Im Stil einer TED-Konferenz wurden von internationalen Social Start-ups, wie z.B. Alex Sloan (UN World Food Programm - Innovation Accelerator), Forschern, wie z.B. Prof. Stefan Burdach (Direktor Kinderklinik München), Künstlern und Autoren, wie z.B. Yamen Hussein (PEN. Stipendiat) oder von Dr. Alexandra Liedl (Refugio) zum Thema „Trauma und Migration“, auch im Gespräch mit Besucherinnen und Besuchern „ideas worth spreading“ diskutiert. Prof. Gordon Cheng (TUM, Lehrstuhl für Kognitive Systeme/ Künstliche Intelligenz) benannte die einzigartige Situation: „Was den Menschen schließlich vom Roboter unterscheidet, ist seine Menschlichkeit, seine Kreativität. Deshalb sitzen wir hier in einem der wichtigsten Museen der Welt, unter der „Reise nach Jerusalem“ von Olaf Metzel.“ 

    Zum Abschluss performte Maike Harms, bayerische Poetry Slam Meisterin, das ÖFFENTLICHE STATEMENT mit dem Titel „MUT“ vor einem sichtlich bewegten Publikum (https://youtu.be/8g0myyFNQzk).

    Konzeption und Leitung: Dietlinde Behncke und Miro Craemer // Fundraising: Anette Meister, Stiftung Pinakothek der Moderne

    Wir danken allen Mitwirkenden und Unterstützern, Tänzern, Schauspielern, PI-loten der Stiftung der Pinakothek der Moderne, Sophie Bauer und ihrer Feedback-Corner und allen beteiligten Mitarbeitern der Pinakothek der Moderne.

     

    Das schrieben und sagten Besucher:

    "Danke ... für dieses MUSEUM MAL ANDERS ERLEBEN mit einem höchst  eindrucksvollen, offenen, fröhlichen, nachdenklichen, überraschenden, charmanten, spannenden und interessanten Programm, das in seiner Fülle zwar kaum zu fassen war, aber auf alle Fälle Lust auf mehr macht! Schon beim Betreten der Pinakothek der Moderne wurden wir von einer spielerisch leichten und fröhlichen Atmosphäre in der Rotunde empfangen und dann haben uns die kurzweiligen und informativen TALKS auf der Treppe selten losgelassen, um mal das Beuys'sche Bienenhaus, den Tänzerinnen akustisch untermalt von Maria, den SchauspierInnen etc. kurz aufzusuchen!
    Es war ein spannendes themenübergreifendes Programm, dass viele von uns auch nachdenklich nach Hause gehen liess."

     


    "Welch wunderschöner, entspannter, spannender, inspirierender Tag in der Pinakothek. Herzlichen Glückwunsch zur tollen Veranstaltung, zum Konzept, zur Umsetzung. Ein Kultur-Marathon und eine unglaubliche Leistung.“

     

    „...herzlichen Glückwunsch zur rundherum gelungenen Aktion, Moderation, Konferenz, etc. ...Es hat großen Spass gemacht den Rednern und Dietlinde Behncke zuzuhören und die Stimmung in der PdM war selten so gelassen und freudig. Perfekt! …“  

     

    „Ich finde diese Veranstaltung ganz toll, weil sie zeigt, dass dieses Gebäude viel Raum für Ideen und Möglichkeiten für neue Ansätze bietet, auch die Menschen zusammen zu bringen. ... Ich habe vorher einer Familie lauschen können, einem Familienvater, der gar nicht so begeistert war, heute ins Museum zu kommen. Dann auf einmal, als er die tänzerische Einlage gesehen hat, sagte er: „Ach, wie toll ist es eigentlich hier im Gebäude, was hat es für eine Atmosphäre.“ Das Gebäude wirkt eigentlich von außen so abweisend. Er hatte gar nicht so großes Interesse hineinzukommen. ...“

     

    „…. Großartige Leistung und tolles Engagement ... – das hoffentlich durch vielfältige Wiederholung des Konzepts in der PdM ihren Dank erhält. Chapeau.“

     

VATTENFALL EUROPE MEDIENFASSADE mit VATTENFALL EUROPE MEDIEN SALON, Berlin

  • KuFa2_5.tifVATTENFALL EUROPE MEDIENFASSADE mit VATTENFALL EUROPE MEDIEN SALON, Berlin
  • VATTENFALL EUROPE MEDIENFASSADE mit VATTENFALL EUROPE MEDIEN SALON, Berlin
  • VATTENFALL EUROPE MEDIENFASSADE mit VATTENFALL EUROPE MEDIEN SALON, Berlin

Konzeption und Entwicklung eines mehrjährigen Wettbewerbs zum Thema „Kunst und Technik“ im Auftrag des Energieunternehmens Vattenfall Europe. Anbahnung der Kooperationen mit der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam und der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, bis hin zu den Vertragsunterzeichnungen. Auswahl und Organisation der Jury, die unter Vorsitz von Prof. Jörn Merkert (Direktor Berlinische Galerie) die Jury Studenten-Teams auswählte, die Filme für die Fassade produzierten.

Konzeption und Umsetzung von neuen individuellen Veranstaltungsformaten, um die Preisverleihungen und Film-Premieren über mehrere Etappen immer wieder unterschiedlich und öffentlichkeitswirksam für Vattenfall Europe zu inszenieren. Es wurde ein langfristig wiederkehrendes Format, der Vattenfall Europe Medien Salon, und wechselnde Formate, wie die „Vattenfall Europe -Ausstellungen“ (z.B. zu den Themen „Strom“ oder „making-off“) entwickelt und mit breitem öffentlichen Zuspruch gefeiert.

Die Vattenfall Europe Medienfassade in Berlin wurde mit dem „Honor Award“ der Society for Environmental Graphic Design, sowie mit dem „DuPont Benedictus Awards“ ausgezeichnet.

Der Gesamtkonzern Vattenfall Europe ist der drittgrößte Stromerzeuger Deutschlands.